Über mich

Als echte Revierblume habe ich nach dem Abitur den Sprung über die Ruhr gewagt, um in einem Düsseldorfer Fachverlag für Mode und Textilien eine journalistische Ausbildung zu machen.

 

So bin ich über den Modejournalismus zum Schreiben gekommen und durfte als Fachjournalistin mit Anfang 20 Artikel über Herrenunterwäsche schreiben, die mir zuvor (und nur mir!) live präsentiert wurde. Das war... beeindruckend und wurde zudem gut bezahlt. Kein schlechter Start! Obwohl ich lieber über die Pariser Haute Couture geschrieben hätte.

 

Nach Volontariat, Journalistik- und Politikstudium sowie diversen Jobs in den Medien, entschied ich mich mit Anfang 30 nicht nur fürs Kinderkriegen, sondern auch für die Fiktion und sattelte um zur Drehbuchautorin für Film und Fernsehen. Bei einer Krimiserie fand ich einen guten Einstieg und war  fortan auf Mord und Totschlag spezialisiert. Dabei wollte ich so gerne auch Familien- und Liebesdramen erzählen.

 

Weil ich also viel mehr zu erzählen hatte, begann ich mit Anfang 40, erste Geschichten in Prosa zu schreiben. Für mich, im stillen Kämmerlein. Dieses Schreiben hat mehr und mehr Form angenommen und wollte ans Licht. Das Ergebnis ist mein  erster Roman Anfang 40 - Ende offen.

 

Auf dem Weg nach Berlin bin ich irgendwann  in Leipzig hängen geblieben, wo ich zuerst diverse WGs und dann eine Familie gegründet, einen Hund angeschafft und ein Auto abgeschafft habe.

 

In Berlin bin ich übrigens nie angekommen, aber wer weiß, wohin die Reise noch geht.

 

Das Leben bleibt spannend und am Ende  offen ...